Aktuelle Wetterwerte

Das aktuelle Wetter in Puchenau
Alles zum Wetter in Österreich

Infoportale


Unternehmensserviceportal der österreichischen Bundesregierung

Bürgerserviceportal der österreichischen Bundesregierung

Rechtsinformationssystem des österreichischen Bundeskanzleramtes


Räumliches Leitbild Puchenau

Überarbeitung Flächenwidmungsplan


Überarbeitung Flächenwidmungsplan - Flächenwidmungsteil Nr. 6
und Örtliches Entwicklungskonzept Nr. 3

 

Der Flächenwidmungsplan bestehend aus dem Örtlichen Entwicklungskonzept (ÖEK) und dem Flächenwidmungsteil sind die wichtigsten Instrumente der Raumplanung. Das geltende Örtliche Entwicklungskonzept Nr. 2 in Verbindung damit der Flächenwidmungsteil Nr. 5 stammen aus dem Jahr 2008 und werden deshalb überarbeitet. Die Haupt-aufgabe des neuen Entwicklungskonzeptes wird unter anderem darin bestehen, zusätzliche verfügbare Flächen für Wohnbauzwecke zu gewinnen, um die Nachfrage nach Baugrundstücken zu decken. Zu beachten ist, dass der Flächenwidmungsteil auf die kommenden fünf Jahre und das ÖEK auf die kommenden zehn Jahre auszulegen ist. Der Gemeinderat hat am 4. Oktober 2017 den Grundsatzbeschluss für diese Überarbeitung gefasst.

 

   Informationen zum Verfahrensablauf:

 

Mit dem Erscheinen dieser Bürgerinformation beginnt das Verfahren. Die Absicht, den Flächenwidmungsplan grundlegend zu überprüfen hat der Bürgermeister auch mit einem Anschlag an der Gemeindeamtstafel kundgemacht.

 

   Planungsinteressen:

Alle, die ein berechtigtes Interesse glaubhaft machen können (GrundeigentümerInnen), werden aufgefordert, ihre Planungsinteressen bis spätestens 15. Jänner 2018 dem Gemeindeamt schriftlich bekanntzugeben. Den Antrag auf Umwidmung oder für sonstige Planungsinteressen (zB. Rückwidmung, Bauerwartungsland im Örtlichen Entwicklungskonzept) erhalten Sie am Gemeindeamt oder hier:

Antrag hier herunterladen!

Ein dem Antrag beizulegender Grundstücksplan kann unter www.doris.ooe.gv.at ausgedruckt werden.

 

   Örtliches Entwicklungskonzept:

Gemeinsam mit der Überarbeitung des Flächenwidmungsteiles wird auch das Örtliche Entwicklungskonzept überarbeitet. Das Örtliche Entwicklungskonzept hat die längerfristigen Ziele und Festlegungen der örtlichen Raumplanung zu enthalten.

 

   Gemeindevorstand und Ausschuss für örtliche Raumplanung und Bauwesen:

Die bis 16. Jänner 2018 eingelangten Widmungswünsche und sonstigen Anregungen werden vom Gemeindevorstand und vom Ausschuss für örtliche Raumplanung und Bauwesen in Zusammenarbeit mit dem Ortsplaner DI Mandl, Büro Raum 2, Linz behandelt. Es kann dabei nicht versprochen werden, dass jeder gestellte Antrag auch erfüllbar ist. In Abstimmung mit dem Land Oberösterreich werden wir uns bemühen, ihren Widmungswünschen soweit wie möglich zu entsprechen.

 

   Aufschließungsbeiträge:

 

Die Gemeinde weist darauf hin, dass durch eine Baulandschaffung die Aufschließungsbeitragspflicht nach dem Raumordnungsgesetz ausgelöst wird. Außerdem ist eine Vorschreibung von zusätzlichen Infrastrukturkostenbeiträgen nach dem OÖ. Raumordnungsgesetz möglich.